Inhalt

14.12.2016

Statement zu Sammelabschiebungen afghanischer Geflüchteter

In Ihrem Statement zur Sammelabschiebung Geflüchteter nach Afghanistan durch die Bundesregierung macht Katrin Göring-Eckardt klar, dass hierbei offensichtlich mit Aktionismus willkürlich ein Exempel statuieren werden soll, welches die Probleme in Deutschland definitiv nicht löst. Afghanistan ist eben nicht sicher.
Bei allem Verständnis für Abschiebungen krimineller Straftäter, ist es für Katrin Göring-Eckardt gerade nicht erklärbar, dass Menschen abgeschoben werden, die hochintegriert sind, die seit Jahrzehnten in Deutschland leben, junge Familienväter. „Das ist absurd, das ist verantwortungslos, und das ist auch ein humanitärer Tabubruch drei Tage vor dem vierten Advent.“

Herzlichen Glückwunsch nach Hause an @StephanieErben @denispeisker! Das werden zwei spannende und herausfordernde Jahre! @Gruene_TH

Video: Vor Beginn der #Jamaika-#Sondierungen äußern sich Alexander #Dobrindt (@CSU , Vorsitzender Landesgruppe), sowie @cem_oezdemir (Bundesvors. @Die_Gruenen und @GoeringEckardt (Vors. @GrueneBundestag) https://t.co/JWueEgmEiK

Gemeinsam Brücken bauen! #toleranceday #tagdertoleranz